Architekturwettbewerb

Architekturwettbewerb

Vom 19. April bis 5. Mai 2013

Die Schloss Chillon Stiftung hat sich im Rahmen ihrer Entwicklungsstrategie zum Ziel gesetzt, den BesucherInnenempfang durch qualitativ hochstehende Einrichtungen zu verbessern.

Diese Vision entspricht zudem den Forderungen des Erhalts und der Erschliessung des Kulturerbes, insbesondere indem der Durch gemindert wird, der dem historischen Monument durch die touristische Aktivität entsteht.

Um dieses Ziel realisieren zu können hat die Stiftung einen SIA 142 Architektur- und Landschaftsarchitekturwettbewerb im offenen Verfahren initiert, welcher am 16. Oktober lanciert wurde. Das Programm umfasst sowohl die Aufwertung des Ortes und seiner landschaftlichen Gestaltung, als auch die Schaffung eines Dienstleistungsgebäudes ausserhalb des Schlosses. Diese neue Einrichtung soll eine Cafeteria und ein neues Geschäft, welches die beiden zurzeit bestehenden Shops zusammenführt, sowiedie notwendigen Dienstleistungen beherbegen.

Eine Jury von hoher Qualität wurde bestimmt, um am 18. April das Gewinnerprojekt sowie die prämierten Projekte zu bestimmen. Er hat sich am 22. und 23. März sowie am 4. April 2013 im Beisein aller professioneller, nicht professioneller und stellvertretender Mitglieder zusammengefunden, um die 67 zugelassenenen Projekte zu prüfen und zu beurteilen. Im Anschluss an die Beratung wurde einstimmig entschieden, fünf Preise und eine Auszeichnung an die folgenden Büros zu vergeben:

  • 1. Rang – 1. Preis vergeben an das Projekt “Englischer Garten”, Dreier Frenzel Sàrl, Lausanne
  • 2. Rang – 2. Preis vergeben an das Projekt “Schönheit des Wilden”, Karamuk Kuo Architekten & Ganz Landschaftsarchitekten, Zürich
  • 3. Rang – 3. Preis vergeben an das Projekt “Die Annäherung”, Mondada Frigerio Blanc Architectes, Lausanne
  • 4. Rang – 4. Preis vergeben an das Projekt “Akupunktur”, Meier + Associés Architectes SA, Genf
  • 5. Rang – Auszeichnung vergeben an das Projekt “Mauern”, Mauro Turin Architectes, Lausanne
  • 6. Rang – 5. Preis vergeben an das Projekt “Sehen”, Bureau A, Genf

Gemäss den Regeln des SIA 142 Wettbewerbs sind alle zugelassenen Projekt vom 19. April bis zum 5. Mai 2013 öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung findet im Wappensaal (Nr. 18) und im Domus Clericorum (Nr. 31) statt und ermöglicht, die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer sowie das zukünftige Gesicht der Schlossumgebung zu entdecken.

Online-Ticketshop